Treppengeländer im Landhausbarock

Treppengeländer sind ein Schutz, der am Rand der Stufen befestigt wird und vor Absturz sichern soll. Der Handlauf muß beim Begehen einen sicheren Halt bieten. Ein Treppengeländer ist ein Band, das die Treppe parallel  begleitet, alle Bogen, bei dieser Arbeit viertelgewendelt müssen im Geländer mitgeführt werden, dadurch wird ein günstigerer Eindruck des Ganzen erziehlt. Sie werden als dekoratives Element bei der Raumgestaltung eingesetzt. Durch Richtungsänderungen können Geländer sehr lebendig wirken.

  • Untergurt und Handlauf sind aus Flachstahl gefertigt.
  • Alle Voluten und Schmiedeelemente wurden aus Rundstahl Ø 12 mm geschmiedet.
  • Blätter und Rosetten sind aus 3 mm Stahlblech geschmiedet.
  • Als farbliche Gestaltung kam Hammerschlagfarbe (kupfer) zum Einsatz.
  • Schmuckelemente wurden mit Goldlack und mit Patina (grün) abgesetzt.